Vorwort von Dr. Karl-Heinz Musseleck

Im November 1997 wurde der Förderkreis des Emil-Frank-Instituts gegründet. Er verfolgt zwei Ziele: Zum einen versucht er im Rahmen seiner Möglichkeiten, das Institut und seine Arbeit finanziell zu unterstützen. Dies geschah bisher zum Beispiel durch Zuschüsse für den Erwerb von Hard- und Software für die EDV und die Anschaffung von Literatur, durch Teilfinanzierung von Personalkosten, Druckkostenzuschüssen für die Schriften, die das Institut herausgegeben hat. Die Ressourcen, die die das Institut  tragenden Institutionen bereit gestellt haben, konnten auf diese Weise sinnvoll und zweckmäßig ergänzt werden.

Zum andern bemüht sich der Förderkreis um ideelle Unterstützung des Instituts, indem er Menschen auf dessen Arbeit und  Anliegen hinweist, sie dafür interessiert und dafür wirbt. Leider sind ja Kenntnis des Judentums und seiner Geschichte in Deutschland, Wille zur Aufarbeitung, Wunsch nach Kontakten und die Gelegenheit, sie herzustellen, immer noch keineswegs selbstverständlich. Die Mitgliedschaft im Förderkreis ist eine von vielen guten Möglichkeiten, sich für diese wichtige Aufgabe ganz konkret einzusetzen.

Deshalb würden wir uns sehr freuen, wenn weitere interessierte Personen sich zur Mitgliedschaft entschließen könnten. Allen der zurzeit etwa 150 Mitgliedern danke ich im Namen des Vorstands herzlich für ihre Treue und ihre Unterstützung.

Bei der Jubiläumsveranstaltung am 25.11.2007 konnten wir Herrn Gernot Mittler, den früheren Finanzminister des Landes Rheinland-Pfalz, als neuen Schirmherrn des Förderkreises begrüßen. Wir freuen uns sehr, dass er zu diesem Engagement für den Förderkreis bereit ist und danken ihm ganz herzlich dafür. Wir hoffen auf eine lange und fruchtbare Zusammenarbeit.

In der Hoffnung auf eine gute Zukunft für ihn, für Sie, das Institut und den Förderkreis grüße ich Sie herzlich.

Dr. Karl-Heinz Musseleck
Vorsitzender des Förderkreises

Unsere aktuelle Informationsbroschüre können Sie durch anklicken des Bildes einsehen und als pdf-Datei herunterladen.

 

 

 

Informationen zum Förderkreis

Nur eine breite Unterstützung durch möglichst viele Privatpersonen und Institutionen bietet eine gute Basis für die fruchtbare Arbeit des Instituts. Deshalb wurde am 9. November 1997 der gemeinnützige Förderkreis des Emil-Frank-Instituts e.V. gegründet. Die Zielsetzung des Vereins ist die Förderung des Emil-Frank-Instituts durch ideelle, materielle und finanzielle Unterstützung

Mitglieder des Fördervereins können natürliche und juristische Personen wie Unternehmer, Organisationen und Institutionen werden. Der Jahresmitgliedsbeitrag beträgt 12,50 EUR bei Privatpersonen, 25,- EUR bei Unternehmen und Körperschaften.

Hinweis auf Spenden: Als gemeinnützig anerkannter Verein können wir Spendenquittungen ausstellen.

Dem Förderkreis beitreten

Als Mitglied des Förderkreises informieren wir Sie regelmäßig über die Arbeit und die Veranstaltungen des Instituts. Zudem erhalten Sie einen 10-prozentigen Nachlass auf die Schriften des Emil-Frank-Instituts. Mindestens einmal im Jahr findet eine Mitgliederversammlung statt.

Die Beitritts-Erklärung kann hier geladen werden:
Beitritts-Erklärung (mit rechter Maustaste - Ziel speichern unter).

zu schicken an den:

Förderkreis des Emil-Frank-Instituts e.V.
Dr. Karl-Heinz Musseleck
Schlossstraße 10
D-54516 Wittlich

 
 
 

Träger des Emil-Frank-Instituts ist ein gemeinnütziger Verein, der den Namen "Trägerverein des Emil-Frank-Instituts e.V." führt. Er wurde 1994 zum Zweck der Gründung, die im Jahre 1997 erfolgte, und der Trägerschaft des Instituts ins Leben gerufen. Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand, dem der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende, der Schatzmeister und bis zu drei Beisitzer angehören.

 

Vorstand

Prof. Dr. Hans-Georg Gradl (Erster Vorsitzender)

Dr. Karl-Heinz Musseleck (Stellvertretender Vorsitzender)

Heribert Wipperfürth (Schatzmeister)

Benz Botmann (Beisitzer)

Dr. Marianne Bühler (Beisitzer)

René Richtscheid M.A. (Beisitzer)

Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats

Prof. Dr. Walter Euler

Theologische Fakultät Trier

Prof. Dr. Hans-Georg Gradl

Theologische Fakultät Trier

Frau Rachel Kyll

Jüdische Kultusgemeinde Trier

Prof. Dr. Stephan Laux

Universität Trier, Arye Maimon-Institut für Geschichte der Juden

Prof. em. Dr. Wolfgang Lentzen-Deis

Theologische Fakultät Trier

Prof. Dr. Simon Neuberg

Universität Trier, Jiddistik

Aumônier Gérald Rosenfeld

Rabbiner, Thionville

Prof. em. Dr. Erika Timm

Universität Trier, Jiddistik