Musik bewegt und verbindet!

Wittlich trialogisch kleinDies bewies in eindrucksvoller Weise das Konzert der Weltreligionen in der Synagoge Wittlich. Der Chor 95 der Pfarreiengemeinschaft Wittlich, der jüdische Chor "Shalom" aus Trier, die Kantorei der Christuskirche Wittlich und der erstmals auftretende Chor "Selam" der Muslime Wittlich zeigten das Gemeinsame und Unterschiedliche der religiösen Musiktraditionen.

Collage TrioBesonders beeindruckt waren die Zuhörer der vollbesetzten Synagoge von den Instrumentalinterpretationen der drei Solisten aus drei Religionen, darunter ein syrischer Musiker, der nach Wittlich geflüchtet war. "Es ist für uns eine Ehre hier im Konzert in unserem Wittlich mit auf der Bühne stehen zu dürfen", war das Fazit der Flüchtlinge, die aktiv mitwirkten. Die Begeisterung der Gäste drückte sich in einer Spende in Höhe von 994,80 Euro an die Flüchtlingshilfe Wittlich des Dt. Kinderschutzbundes aus. Das Geld wird für Musik- und Kreativangebote im MehrGenerationenHaus Wittlich eingesetzt. Ein besonderes Dankeschön geht an den Vorbereitungskreis des Konzertes und das Emil-Frank-Institut Wittlich, das die Koordinierung der Veranstaltung kostenfrei übernommen hat.

 

Text: Michaele Schneider (Mehrgenerationenhaus, Wittlich)

Bilder: Werner Pelm